Computational Medical Engineering


Ein berufsbegleitendes Zertifikatsprogramm an der Universität Witten/Herdecke

Studienstart im Herbst 2017

„Simulationen auf der Grundlage von patientenspezifischen Daten bilden die entscheidende Basis einer optimalen Patientenversorgung. Mit Hilfe von Simulationen entwickelte Produkte zeichnen sich durch eine überragende Qualität aus, wodurch auch die Effizienz steigt, da Nebenwirkungen und Komplikationen vermieden werden.

Das internationale Zertifikat richtet sich sowohl an Ingenieure der medizinnahen Industrie als auch Ärzte und Zahnärzte, deren Arbeitsfokus im Bereich patientenspezifischer Lösungen angesiedelt ist. Die Lehrinhalte vermitteln das notwendige medizinische und technische Wissen und die Fähigkeiten, um dieser bedeutenden Schnittstellenfunktion bestmöglich gerecht zu werden.

- Dr. med. Dr. med. dent. Lars Bonitz, wissenschaftlicher Leiter des Studienzertifikats

AUF EINEN BLICK


ZIELGRUPPE

  • Ingenieure und andere Berufstätige mit technischer Vorbildung, die im Bereich Medizin oder Medizintechnik arbeiten (wollen)

FORMAT UND DAUER

  • berufsbegleitend
  • 3 Module à 2-3 Lehrveranstaltungen
  • 15 ECTS Punkte
  • Kontinuierliche Begleitung durch die fachliche Leitung
  • Interdisziplinärer Unterricht durch Ärzte und Ingenieuren
  • Teilnehmerzahl: max. 20 Personen
  • Studienstart immer zum Wintersemester

INHALTE

  • Medizinisches Grundwissen erwerben
  • Grundlagen der biomechanischen Modellbildung
  • Simulation in der CE-/FDA-Zulassung
  • Überblick über das EU-Medizinprodukterecht und die Anforderung an die Dokumentation
  • Lastszenarien für den menschlichen Körper
  • Einsatzszenarien für Simulation im medizinischen Umfeld
  • Übersicht über typische Software-Anwendungen
  • Simulation in der patientenspezifische Therapie
  • Praktische Anwendung im Rahmen einer Projektarbeit

KOMPETENZEN

  • Fachliche Kompetenz u.a. Verständnis medizinischer Sachverhalte
  • Handlungskompetenz u.a. Anwendung von Simulation im medizinischen Umfeld
  • Persönliche Kompetenz u.a. interdisziplinäre Denken und Handeln
  • Wissenschaftliche Kompetenz u.a. wissenschaftliches Arbeiten und Präsentieren
  • Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Arnold


    Inhaber des Lehrstuhls für Anatomie an der Fakultät für Zahn-, Mund und Kieferheilkunde, Universität Witten/Herdecke, Forschungsaufenthalte und Gastprofessuren an der University of Alberta Edmonton, University of Pennsylvania und der K.V. Karazin National University, Kharkov, Ukraine, Führendes Mitglied der Craniofacial Group der International Association for Dental Research. Presseexperte für die Themen Biomineralisation und Rasterelektronenmikroskopie.

  • Dr. med. Dr. med. dent. Lars Bonitz


    Oberarzt an der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Klinikum Dortmund gGmbH, Experte auf dem Gebiet der Oralchirurgie mit den Tätigkeitsschwerpunkten Implantologie, Parodontologie und Kieferorthopädie. Interdisziplinäre Forschungsschwerpunkte sind der Einsatz der Finiten-Elemente-Methode (FEM) und verschiedener Optimierungsverfahren im Bereich der Medizin und Zahnmedizin.

Module & Inhalte


Für weitere Informationen zu den einzelnen Lerninhalten nutzen Sie bitte die Broschüre.

Modul 1

Medizinische Grundlagen für Ingenieure

Als Basis für die Simulation:

  • kennen Sie die Struktur der menschlichen Knochen, Muskeln und Sehnen
  • haben Sie einen Überblick über den Aufbau und die Wirkungsweise der wichtigsten Gelenke
  • können Sie die Funktion des Herzens und Blutkreislaufes beschreiben.

Modul 2

Biomechanische Simulation I

Für den Einstieg in die Simulation:

  • haben Sie einen Überblick über den aktuellen Stand der Technik und Möglichkeiten der Simulation im medizinischen Bereich
  • wissen Sie, wie eine biomechanische Modellbildung funktioniert
  • kennen Sie das EU Medizinprodukterecht bezogen auf die Simulation
  • haben Sie einen Überblick über die Möglichkeiten einer Simulation in der CE-/FDA-Zulassung anstelle klinischer Bewertung

 

 

Modul 3

Biomechanische Simulation II

Für die fortgeschrittene Simulation:

  • wissen Sie, woher Materialdaten für den medizinischen Bereich kommen
  • können Sie Lasten für eine medizinische Simulation bestimmen (ANYBODY)
  • haben Sie einen Überblick über die Möglichkeit von Parameterstudien

 

 

 

ANMELDUNG & KOSTEN


Zulassungsvoraussetzungen (Einzelfallprüfung möglich):

ein Hochschulabschluss (Bachelor, Master, Diplom) in Ingenieur- oder Naturwissenschaften
oder erfolgreich abgeschlossenes Medizinstudium
mindestens einjährige Berufserfahrung nach Abschluss des Studiums

Studiengang

aktuell in Planung

 

6.000 Euro

für 3 Module

(Zertifikatsprogramm)

Einzelbuchung

von Modulen möglich (2.000 Euro je Modul)

WIR BERATEN SIE GERNE!


Gerne können Sie mich telefonisch erreichen, mir eine E-Mail schreiben oder nachfolgendes Formular ausfüllen. Ich freue mich, Ihnen weiterzuhelfen.

Ihre Nachricht wurde erfolgreich übermittelt.

Anja Höller

Dipl.-Ing. (FH), M.A. Anja Höller
CADFEM GmbH | CADFEM esocaet
Marktplatz 2
85567 Grafing
08092 / 7005-74

PARTNER IN PRAXIS UND WISSENSCHAFT